· 

Sydney — ein 7-Tage Städtetrip und 6 Dinge, die du gesehen haben solltest

Ob Sydney einen Abstecher nach Australien wert ist? Auf jeden Fall – wenn man sich sowieso in der Region von Malaysia und Indonesien aufhält! Optimal war bei meiner Reise die Direktverbindung von Bali nach Sydney. Innerhalb von 5 Stunden erreicht man nämlich im Nachtflug die Hafenstadt. Hinzu kommen unschlagbare Flugpreise. Für 190 EUR ging es mit JetStar nach Australien, einem 15kg Koffer und Handgepäck inbegriffen. Zwar gibt es nur Mahlzeiten zum Verkauf, dafür aber moderne Maschinen und Flight Entertainment. 

Sightseeing

1. Sydney Tower Eye

Der Sydney Tower bietet wahrhaftig einen fantastischen 360 Grad Panorama Blick auf die Stadt, den Hafen und die Natur. Mit dem Sydney Big Ticket kann man gleich mehrere Attraktionen für einen günstigeren Preis buchen. Das macht besonders Sinn, wenn man sowieso noch weiteres Sightseeing geplant hat. In der Kombination sind Madame Tussauds, Sea Life und der Sydney Wildlife Zoo möglich. Anstatt 154 AUD für alle Attraktionen, sind nur 70 AUD zu zahlen. 

2. Toronga Zoo 

Angesehen habe ich mir sowohl den Wildlife als auch den Toronga Zoo. Beide unterscheiden sich in ihrer Gestaltung, der Größe und Artenvielfalt. Mir persönlich hat der Toronga Zoo eindeutig besser gefallen, da hier die Tiere sehr viel Platz haben und der Besucher hier durch eine riesige, sehr schöne Anlage spazieren kann. Um zum Toronga Zoo zu gelangen, kann man vom Circular Quay mit einer Fähre auf die gegenüberliegende Seite fahren, wo sich der Zooeingang befindet. Dabei kann man mit dem Darling Harbour im Rücken an der Oper vorbei schippern. Wer sich umblickt, wird auf die schöne Skyline Sydneys und die Darling Harbour Bridge zurückblicken können. Die Fahrt mit der Fähre ist daher ebenfalls empfehlenswert und verschafft bei heißem Wetter eine angenehme Abkühlung. Angekommen auf der anderen Seite geht es mit einem Lift hoch zum Parkeingang. Auch aus der Gondel eröffnet sich auf der einen Seite wieder ein toller Blick auf das Wasser und die gegenüberliegende Stadt und auf der anderen Seite ein Einblick in die Tiergehege des Zoos. Da der Toronga Zoo recht hoch liegt, hat man auch während des Flanierens im Park oft eine schöne Aussicht auf das Opera House und Umgebung. 

Der Zoo bietet diverse Tierbegegnungen an, ebenso gegen Gebühr ein Fotoshooting mit den australischen Stars, den Koalas. 

3. Darling Harbor Bridge und Opera House 

Bevor man mit der Fähre zum Toronga Zoo übersetzt, kann man wunderbar bei einem Spaziergang die Oper besichtigen. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die gegenüberliegende Brücke. Sowohl tagsüber als auch nachts, wenn die vielen Lichter eine romantische Kulisse zaubern, lohnt sich hier ein Rundgang. 

Für Spaziergänger ist übrigens unweit vom Opera House der Eingang des weitläufigen botanischen Gartens zu finden. 

4. Coastal Walk from Bronte to Bondi 

Wieder etwas für Freunde des Spaziergangs. Ein landschaftlich faszinierender Wanderweg ist der Coastal Walk, der 2,5km entlang der Küste von Bronte Beach, über Tamarama Beach und Mackenzies Bay nach Bondi Beach führt. Hier geht es hoch und runter, vorbei am Sandstrand und wieder die Felsen hinauf, alles selbstverständlich auf einem gut ausgebauten Weg. Am hochgelegenen Teil des Pfades angekommen, bietet sich einem eine Aussicht auf türkisblaues Wasser, Surfer, die den Wellen auf der Lauer liegen und imposanter, steiler Felsküste.

Durch den starken Wellengang einstehen hier in größeren, flachen „Löchern“ im Fels, poolartige Pfützen, in die man sich tatsächlich bequem hineinlegen oder setzen kann. 

 

Den Coastal Walk sollte man auf jeden Fall entlang wandern, spazieren oder joggen, wenn man plant den berühmten Bondi Beach zu besuchen. 

5. Bondi Beach 

Hier preschen die Wellen über die Felsbegrenzung des Pools, der auf der rechten Seite der Felswand liegt. Über diesem mit Meerwasser gefüllten Pool befindet sich eine Lounge und ein Café namens Bondi Icebergs. Von hieraus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Bucht und den breiten Sandstrand des Bondi Beach, der so manchem südafrikanischen Strand ähnelt. 

Unbedingt zu beherzigen ist die Verwendung von Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor.

Am Abend ist die unmittelbare Umgebung des Strandes ein hipster Hotspot. Neben einem Open Air Kino, Restaurants und Bars, gibt es eine experimentierfreudige Eisdiele namens Gelato Messina, die nur einige Gehminuten vom Strand entfernt ist. Hier werden Kreationen mit Marshmallows, Karamellpopcorn angeboten.

Übrigens: Der leckerste Joghurt, den ich je gegessen habe heißt „Coconut & Passionfruit“ und ist vom nahegelegenen Harris Farm Market in Bondi! 

6. Three Sisters / Blue Mountains

Dieser Ausflug war wortwörtlich ins Wasser gefallen. Trotz des Regens fuhren wir in die Blue Mountains, die leider im Nebel verschwunden waren. Daher kann ich nichts zu der als atemberaubend beschriebenen Kulisse und Aussicht beitragen. Dafür erkundeten wir aber Katoomba, seine netten Cafés und Shops. Hier lohnt es sich etwas herumzustöbern. 

Resümierend ist festzuhalten, dass Sydney so Einiges zu bieten hat. Wer eine Australienrundreise plant, wird nicht um die bezaubernde Hafenstadt herumkommen, sollte sich aber hier etwas Zeit nehmen, um wirklich ein Stück von Sydney kennenzulernen. Für alle Verrückten wie mich, die in der „Nähe“ sind, kann ich den Abstecher nach Australien nur empfehlen. Der Aufwand und der einwöchige Städtetrip nach Sydney haben sich allemal gelohnt! Das nächste Mal steht dann die Rundreise durch Australien auf dem Plan! 

Write a comment

Comments: 0