· 

Angekommen — Eine bittere Enttäuschung?

Mein Gepäck — es kam noch ein weiterer Koffer dazu.
Mein Gepäck — es kam noch ein weiterer Koffer dazu.

Am Vorabend meines Abfluges nach Miami rief mich Jeff an. Er würde mich und meine zehn Tonnen Gepäck nicht abholen können. Wie bitte!? Hallo? Ich wandere hier gerade für uns aus! Ich war unglaublich enttäuscht und nach den Strapazen und nervlichen Zerreißproben des Auszuges alles andere als „gut drauf“. 

Jeff musste also von LA nach New York und dort einen weiteren Job wahrnehmen. Das konnte ich ihm leider nicht zum Vorwurf machen und flog mit eher geringer Vorfreude nach Miami. Außerdem war mein Visum immer noch nicht bewilligt worden, sodass ich mit dem simplen Touristenvisum einreisen musste. Es war also klar: 90 Tage später würde ich gezwungen das Land zu verlassen, um dann hoffentlich beim nächsten Mal mit dem Arbeitsvisum einreisen zu können. Während des Fluges ging dann das Kopfkino los. 

Was ist, wenn es Probleme bei der Einreise gibt? Ich war schon unzählige Male in den USA. Vielleicht zu oft? Wird es ein Problem sein, dass ich nach nur drei Wochen Aufenthalt in Deutschland schon wieder in die USA einreise? Was ist, wenn sie mich zurück schicken?

Mir wurde ganz unwohl bei diesen Gedanken. Ich versuchte mich abzulenken und nach einem nicht enden wollenden Flug stand ich dann endlich in der Schlange zur Einreisekontrolle. Ich redete mir gut zu und als ich an der Reihe war, ging ich mit einem freundlichen Lächeln auf den Beamten zu. Meinen Reisepass legte ich auf die Ablage. Die folgende Unterhaltung habe ich bestmöglich paraphrasiert:

„Business oder Vergnügen?“

„Vergnügen.“

„Wann waren Sie das letzte Mal hier?“

„Vor drei Wochen.“

„Aha, was machen Sie beruflich?“

„Ich bin Model und Promotionsstudentin.“

„Na das hören wir hier jeden Tag. Und so finanzieren Sie Ihre Reisen?“

„Ja! Außerdem lebt mein Partner hier.“

„Wieso heiraten Sie den nicht? Sie sind zu oft hier!“

„Zu oft? Aber ich kann doch mit ESTA so oft ich möchte einreisen?“

„Es obliegt uns das letztlich zu entscheiden!“

„OKAY. Ich habe bereits ein Arbeitsvisum beantragt. Ich bevorzuge es hier erstmal mit meinem Partner zu leben und zu arbeiten und dann zu entscheiden, ob ich hier bleiben und ihn heiraten möchte oder nicht!“

„Na dann sollte ihr Arbeitsvisum besser schnell kommen. Bei der nächsten Einreise kann es Probleme geben!“

Ich versuchte mir meine Wut über diese Anmaßung mir empfehlen zu wollen doch besser gleich zu heiraten nicht anmerken zu lassen. Ich lächelte weiter freundlich und sagte nur „Danke!“, als ich den Stempel in meinem Pass hatte. Danach verteufelte ich selbstverständlich diesen Einreisebeamten. Während dieses Gesprächs oder eher Verhörs, war mir mein Herz mehr als nur in die Hose gerutscht. Es ging hier nicht nur um die Fragen, sondern auch um die Art und Weise wie diese gestellt wurden. Es ist sein gutes Recht zu prüfen, wer einreiseberechtigt ist und wer nicht, aber so? 

Ich hatte wirklich unglaubliche Angst, dass sie mir die Einreise verweigern und ich mit meinem Übergepäck gleich wieder nach Deutschland fliegen könne. 

Gott sei Dank war dem nicht so! Ich rief Jeff an, um ihm mitzuteilen, dass ich gut gelandet und auch durch die Einreise gekommen war. Nun stand ich am Gepäckband und wartete auf meine Koffer. Er sagte mir, dass ein Freund mit blauer Cappy mich in Empfang nehmen und mit meinem Gepäck nach Hause fahren würde. Immerhin, eine Sorge weniger. Ich nahm mir einen Gepäckwagen (die am Flughafen in Miami 5 Dollar kosten) und hievte meine jeweils 23kg wiegenden Koffer auf den Wagen. Ich schob den Berg Richtung Ausgang — natürlich sieht man als blonde junge Frau mit solch einer Fracht verdächtig aus. Also begrüßte mich hier nochmal der Zoll. Auf die Frage, ob ich Nahrungsmittel dabei hätte, antworte ich mit einem deutlichen nein. Die Zollerklärung hatte ich ja zuvor abgeben müssen, worauf ich deklarieren musste, ob ich Lebensmittel einführen würde. Ich bin ja nicht doof. Ich mache mit Sicherheit keine Falschangaben. Mir ging es um etwas ganz anderes, meinen Staubsauger. Ja, jetzt bitte alle einmal lachen. Meinen heiligen Vorwerk Staubsauger der neusten Generation, den ich erst vor ein paar Monaten gekauft hatte, wollte ich nicht zurück lassen. Dieses Wundergerät wischt und saugt tatsächlich zugleich. Konnte ich mich nicht von trennen. Ja, es klingt vielleicht verrückt. Glücklicherweise interessierte den Staubsauger niemanden. Die Zollbeamten fragten mich nur amüsiert, ob ich umziehen würde. Ich erwiderte nur lachend: „Ja. Ich versuche es zumindest“. 

Nachdem ich ohne Hilfe der Männerpräsenz meine Koffer wieder auf den Wagen geschwungen hatte, konnte ich endlich mit einem befreiten Gefühl durch den Ausgang gehen. Dabei dachte ich nur, wie gerne ich jetzt direkt in Jeffs Arme fallen würde. Dieser ganze Zirkus war einfach etwas viel gewesen. Doch Jeff war ja in New York und ich musste nach einem Wildfremden Ausschau halten. 

Mit genervtem Gesichtsausdruck wanderten meine Augen über die Menschenansammlungen in der Ankunftshalle. Blaue Cappy, wo ist die blaue Cappy. 

„Hi my Love!“. WAS?! Jeff stand vor mir mit einem breiten Grinsen. Was für ein Idiot! Ich war so froh und auch so sauer zugleich! Er hatte mich einfach an der Nase herum geführt. 

Im Nachhinein sagte er mir, dass er mich noch nie mit so einem Gesichtsausdruck gesehen hätte. Er war tatsächlich am selben Tag in New York gewesen. Flog aber am Vormittag zurück, um mich zum frühen Abend in Miami vom Flughafen abholen zu können.

Ich liebe ihn! 

 

Write a comment

Comments: 6
  • #1

    Jeff (Sunday, 28 January 2018 17:09)

    My Heart you are!!! Love u more each day!

  • #2

    Anne Julia (Sunday, 28 January 2018 17:26)

    I love you, too! My one and only! <3

  • #3

    Lothar (Wednesday, 31 January 2018 05:28)

    Ds mit dem Staubsauger kann ich verstehen aber auswandern ?

  • #4

    Beata (Thursday, 01 February 2018 09:47)

    Direkt erstmal Tränen in den Augen gehabt als ich alles nochmal gelesen habe!

  • #5

    Elena (Thursday, 29 March 2018 05:45)

    Oh wie toll!!! Wünsche Dir und Euch als Paar alles erdenklich Gute, viel Glück, toi-toi-toi!!! xx

  • #6

    Bruno (Saturday, 26 May 2018 11:29)

    Looks like a big Love....